Risikobasierte Instandhaltung (RBI)

Mit der risikobasierten Instandhaltung (RBI) können Sie Ihre Instandhaltungskosten langfristig stark reduzieren!

RBI schnell erklärt:

In diesem Video erklärt Daniel Küthe kurz und knapp worum es bei der risikobasierten Instandhaltung geht. Außerdem erklärt Daniel, wie Unternehmen langfristig Geld durch das RBI einsparen können.

Die risikobasierte Methode:

Kostenfaktor Instandhaltung

Auswertung der Risikomatrix

Schadens- und Häufigkeitsklassen

Ziele der Instandhaltung:

Sicherstellen der notwendigen technischen Anlagenverfügbarkeit nach dem Gerade-Genug Prinzip:

  • Jedes Weniger an Verfügbarkeit verdirbt die gesetzten Produktionsziel
  • Jedes Mehr an Verfügbarkeit bedingt unnötige zusätzliche Kosten

Sorge tragen, dass in den Produktionsbetrieben

  • technisch zuverlässig
  • umweltschonend
  • wirtschaftlich
  • und qualitätssicher produzierende Anlagen vefügbar sind

Instandhaltungsmaßnahmen müssen effizient („die richtigen Dinge richtig tun“) und kostenbewusst geplant und umgesetzt werden!

Unsere Serviceprodukte

Reparatur

  • Anforderungsgerechte Störungsbeseitigung nach Anlagenausfall

Inspektion

  • Planung, Durchführung und Dokumentation von Prüf- und Inspektionsarbeiten zur Feststellung und Beurteilung des Istzustandes

Wartung

  • Planung, Durchführung und Dokumentation von vorbeugenden Wartungsmaßnahmen (zustandsunabhängig nach festgelegten Zeitintervallen oder zustandsorientiert abhängig vom Abnutzungsgrad der Komponenten)

Verbesserung

  • Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Optimierung von Instandhaltungsprozessen:
    • Erstellung einer bedarfsgerechten (risikobasierten) Instandhaltungsstrategie
    • Durchführung von Schwachstellenanalysen und Umsetzung der abgeleiteten Maßnahmen
    • Potentialanalysen für autonome Instandhaltung

Fragen und Antworten

RBI steht für Risikobasierte Instandhaltung. Bei dieser Instandhaltungsstrategie werden die Ausfälle von Komponenten in Produktionsanlagen erfasst und hinsichtlich Ausfallhäufigkeit und Ausfallkosten (für Reparatur und Produktionsunterbrechung) in einer Risikomatrix ausgewertet.

RBI ermöglicht die Bewertung und Steuerung der Instandhaltungkosten, um nachhaltig Kosten einzusparen.

In Abhängigkeit vom festgelegten Risikolevel wird der Instandhaltungsaufwand nach dem „Gerade-Genug Prinzip“ optimiert.

Um eine genauere Kosteneinsparung für Ihren Betrieb kalkulieren zu können, sprechen Sie uns gerne an.

PURPLAN unterstützt den Kunden bei der Erstellung und Auswertung der Ausfallhistorie. Die vom Anlagenbetreiber erfassten Ausfalldaten werden von PURPLAN in eine Risikomatrix überführt und bewertet. PURPLAN macht zielgerichtete Vorschläge, wie der Instandhaltungsaufwand zukünftig reduziert werden kann.

Für jede Anlage, die Purplan vertreibt, wird dem Kunden ein Template zur Erfassung der Ausfalldaten kostenfrei angeboten.

Die Ingenieurleistungen zur Erstellung und Auswertung der Risikomatrix werden nach Aufwand verrechnet. Dazu erhält der Kunde ein auftragsbezogenes Angebot.

Ihr Ansprechpartner

Daniel Küthe

E-Mail: daniel.kuethe(at)purplan.de
Tel.: +49(0)5407 8177-160
Mobil: +49(0)173 3651653